Kann man einen Götzen aus EKIW machen? Oh ja! Ein Götze ist etwas, das Du vor Gott stellst. Ein Götze ist etwas, dem Du viel Zeit, Geld und Aufmerksamkeit widmest. Krankheit kann ein Götze sein, genauso wie Sex, Essen, Geld, romantische Beziehungen und sicherlich auch ein Buch. Heilige Bücher eignen sich besonders gut dafür, Götzen zu werden. Menschen beten „die Bibel“ an, den „Koran“ oder die „Veden“. Lasst uns das nicht mit Ein Kurs in Wundern tun!

Jedes Heilige Buch ist nur ein Wegweiser nach Hause zurück zu unserem Ursprung, nicht die Quelle selbst. Und woran merkst Du, dass der Kurs für Dich zu einem Götzen werden könnte? Nun, Du könntest z.B. nur noch seine Sichtweise gelten lassen, oder das, was Brüder sagen, ständig korrigieren, damit es mit der „richtigen Sichtweise“ von EKIW übereinstimmt. Du könntest das Gefühl haben, dass Du kein anderes Buch außer „Ein Kurs in Wundern“ mehr lesen möchtest und glauben, Du hättest die ultimative Wahrheit gefunden. Sicherlich kommt einem das eine Zeitlang so vor, wenn man den Kurs gerade kennenlernt. Aber die Wahrheit an sich lässt sich sicherlich nicht auf ein Buch beschränken!

Jedes heilige Buch, welches uns kostbare Erkenntnisse beschert und Fortschritte auf unserem spirituellen Weg, ist immer nur ein Schritt, nie der ganze Weg. Und es wird die Zeit kommen, in welcher selbst der Kurs Dich nicht mehr erweitert, sondern er beginnt, Dich einzuschränken. Wenn Du Erlösung gefunden hast, innerlich in Frieden bist und weißt, dass Gott in Dir ist und Du Dich stets an Ihn wenden kannst, gibt es immer noch so vieles, was Du lernen, erfahren und erkennen kannst. Und wenn Du noch nicht erkennst, dass Du bereits erlöst bist, Dein innerer Friede noch wackelig ist und Du an Gott zweifelst, ist der Kurs (angewandt) ein sicherer Weg zum Ziel.

Um weiterzukommen, müssen wir ihn dann wieder loslassen… Daher gibt es diese wunderbare Lektion 189, in welcher es heißt:

Sei still und lege alle Gedanken darüber, was Du bist und was Gott ist, weg; alle Konzepte, die Du über die Welt gelernt hast; alle Bilder, die Du von Dir selbst hast. Mach Deinen Geist von allem leer, was er für wahr oder falsch, gut oder schlecht hält; von jedem Gedanken, den er als würdig beurteilt; und allen Vorstellungen, derer er sich schämt. Halte an nichts fest. Bringe keinen einzigen Gedanken mit, den die Vergangenheit gelehrt hat, noch eine einzige Überzeugung, die Du jemals in Bezug auf irgendetwas gelernt hast. Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs und komm mit völlig leeren Händen zu Deinem Gott.

Und so können wir wieder frei sein und mit Gott in unserem Herzen neue lichtvolle Wege gehen. Mache keinen Götzen aus EKIW. Nutze ihn, lass ihn Dich befreien und dann folge Deiner Freude!

Segen, Manuela