Ja, klar. Wir sollten die Tageslektionen üben. Wir wollen ja schließlich, dass es uns besser geht. Wir glücklich sein und nicht mehr leiden. Das ist völlig ok. Aber EKIW nennt uns noch so viel mehr Gründe, warum es gut ist, fleißig die Lektionen zu machen. Vielleicht sogar ein drittes oder viertes Mal. Hier sind einige davon:

  1. Du wirst allmählich ein Gefühl dafür bekommen, dass Du aufgrund dessen, was Du bist, über alle Dinge herrschst.
  2. Du wirst so glücklich werden, wie Gott Dich haben möchte. Und die Lektionen werden dazu beitragen, dass sowohl diejenigen, die in Deiner Nähe sind als auch jene, die in Zeit und Raum weit weg zu sein scheinen, mit Dir zusammen an diesem Glück teilhaben.
  3. Du wirst wieder ein Kanal Gottes werden.
  4. Du wirst Deine Funktion und den Zweck Deines Hierseins finden.
  5. Du empfängst jede Menge Belohnung und Wunder, die Du Dir noch nicht einmal hättest vorstellen können!
  6. Du findest den Schlüssel, der die Himmelspforte öffnet und Dich in Gottes Frieden und in Seine Ewigkeit eintreten lässt.
  7. Du schenkst denen, die noch ungeboren sind, den Hingegangenen, jedem Gedanken Gottes und auch dem Geist, in Dem diese Gedanken geboren wurden und in Dem sie ruhen, Frieden.
  8. Du bringst die Hoffnung auf Veränderungen mit Dir, wenn Du aus der Stille zurückkommst:  Die Wahrheit, die mit Dir geht, wird sie in die Welt tragen. Die Irrtümer, welche die Welt umgeben, werden berichtigt werden, während Du sie in Deinem Geiste berichtigen lässt.
  9. Die Welt wird jedes Mal wiedergeboren, wenn Du in Gott ruhst und Dich stündlich erinnerst, dass Du gekommen bist, um Gottes Frieden in die Welt zu bringen, damit sie sich mit Dir ausruhen möge. Sie kommt jedes Mal ihrem Erwachen näher.
  10. Jede Stunde, in der Du Dich heute in die Ruhe zurückziehst, wird ein müder Geist plötzlich froh, beginnt ein Vogel mit gebrochenen Flügeln zu singen, fängt ein ausgetrocketer Bach erneut zu fließen an (Klimaschutz!).
  11. Du hörst wieder Gottes Wort und weißt, Wer mit Dir geht. In allen Dingen kannst Du immer fragen und Er wir Dir antworten.
  12. Oft unbemerkt wird während Deines Übens vielen Deiner Brüder Heilung zuteil, solchen, die fern sind in der Welt, und solchen, die Du in Deiner Nähe siehst, während Du die Gedanken ausschickst, um die Welt zu segnen.
  13. Du bereitest Gott Freude. Tatsächlich ;-))
  14. Und Du bringst die Lichter im Himmel dazu, noch heller zu leuchten…

Sag, was kann es Wunderbareres geben, als das Feld zu verstärken, in dem wir alle nach Hause gehen? Welche Aufgabe könnte des Gottessohns würdiger sein, als eine müde und erschöpfte Welt zu erneuern?

„Es gibt ein unsterbliches Licht in Dir, Dessen Gegenwart so heilig ist, dass die Welt Deinetwegen geheiligt ist. Alle Lebewesen bringen Dir Gaben und legen sie Dir in Dankbarkeit und Freuden zu Füßen. Der Blumen Duft ist ihre Gabe an Dich. Die Wellen verneigen sich vor Dir und die Bäume breiten ihre Zweige aus, um Dich vor der Hitze zu schützen. Und sie legen ihre Blätter vor Dir auf den Boden, auf dass Du weich gehen mögest, derweil der Wind um Dein heiliges Haupt zu einem Säuseln verebbt.“

Wir gut, dass wir gemeinsam gehen!

Segen, Manuela