Boston mit meinen mächtigen Wegbegleitern… Freude! Findest Du mich da irgendwo in der Mitte?

Wow, wie aufregend! Dieses Jahr durfte ich in Boston für die Course in Miracles Society auf die Bühne. Neben Robert Perry, Gary Renard, Lisa Natoli, John Mundy und vielen anderen bekannten Kurslehrern über „The Power to Heal“ referieren und praktische Übungen anleiten. Hier siehst Du ein Bild mit allen Vortragenden und dem gesamten Team. Nein, ich bin nicht besonders – auch wenn mein Ego meint, dies könnte ein Anzeichen dafür sein ;-))

Eine super Organisation haben Tony Ponticelli und sein Team hingelegt – sein schrulliges, geniales Mitarbeiter Team. Sie stellen sich immer mit „Reverend Nr. 48 vom 17. Juni 2015“ oder so etwas vor. 128 „Reverend“ heißt so viel wie „Hochwürden“ oder schlicht „Pfarrer“. Aber keiner von ihnen wirkt wie ein Pfarrer. Die Amerikaner haben einfach eine andere Art von Religionsfreiheit. Wenn Du einmal durch das Übungsbuch gegangen bist, kannst Du bei Reverend Tony Ponticelli auch Reverend werden. Jeder Reverend kann den Titel einfach verleihen…

Rev. Tony Ponticelli

Und den Segen von Martin Luther King hat er alle Male :)) Es ist für mich ein großes Vergnügen immer wieder auf ganz unterschiedliche Lehrern Gottes zu treffen und die Liebe zu spüren, die uns alle verbindet. Der Wunsch, dass Vergebung auf allen ruhen möge, dass niemand ausgeschlossen bleibt. 

Im Handbuch für Lehrer heißt es: „Die Lehrer kommen von überall her auf der Welt. Sie kommen von allen Religionen und von keiner Religion. Sie sind diejenigen, die geantwortet haben. Es gibt einen Kurs für jeden Lehrer Gottes. Die Form des Kurses variiert stark. So verhält es sich auch mit den jeweiligen Lernhilfen, die dazugehören. Aber der Inhalt des Kurses verändert sich niemals. Sein zentrales Thema ist immer: „Gottes Sohn ist schuldlos und in seiner Unschuld liegt seine Erlösung.“

Course in Miracles Society

Hier bin ich mit meinen Freunden von CIMS, Reja Joy und Tom Whitmore. Sie hüten das Copyright der Original Edition und ich bin sehr froh, dass Tom auch Anwalt ist! Der erste Tag war voll mit Ankommen, Austausch und Orientierung in dem großen Omni Hotel mitten im brummenden Boston! Reja war einfach ein Engel, immer an meiner Seite und technisch top fit! Muss wohl vom vielen Yoga kommen…

Zum Abendessen gesellte sich Dr. Bob Rosenthal von der Foundation for Inner Peace dazu. Er und Tamara Morgan sind die beiden Präsidenten der Organisation, die die Rechte an dem Standard Kurs hat. Woohoo… wir konnten gleich „anbändeln“ und es war wirklich spannend, seine Gesichtspunkte zu den unterschiedlichen Kursversionen zu hören. Es fühlte sich wirklich wie ein ganz neues Miteinander an. Da kommt doch Freude auf!

Vielleicht sind er und Robert Perry vom Circle of Atonement, der inzwischen ja das „Lila Buch“ oder die Complete and Annotated Version herausgibt, noch nicht ganz so grün. Aber sie respektieren einander und haben beide so tolle Vorträge gehalten. E gab meist vier parallele Veranstaltungen, aus denen ausgesucht werden konnte und für Amerika erstaunlich gutes Essen!

Mein ganz persönliches Highlight war darüber hinaus noch: NEDA!

Neda Boin und ihre LIVE Auftritte mit Liedern aus ihrer CD „The Light Has Come“. Wenn sie singt, geht zumindest bei mir das Licht an! Sie transportiert sooo viel Licht und Himmel über ihre Stimme. Und die CD ist voll mit Kurstexten Unbedingt mal reinhören in ihre Musik! 

So das war ein klitzekleiner Einblick in meine Erfahrungen in Boston. Es ist so wunderbar, diesen Weg gemeinsam zu gehen!

Segen, Manuela

Schreibe einen Kommentar